Eine Tastatur, ein Bildschirm und zwei Hände welche auf der Tastatur liegen.

Ist das Informatikstudium schwer?

Die Informatik ist ein MINT-Fach. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Den meisten Menschen kommen MINT-Fächer sehr schwer vor, was sie auf jeden Fall auch sind. Doch wie schwer genau ist ein Informatikstudium? In diesem Artikel erzähle ich dir meine Erfahrung und auch die Erfahrung meiner Studienkollegen. Finden wir heraus, ob ein Informatikstudium schwer ist, so wie es viele Menschen behaupten.

Der Anfang

Ist das Informatikstudium schwer?
Bildautor: Breakingpic | www.pexels.com/@breakingpic

Viele Studenten scheitern im Informatikstudium bereits am Anfang. Aber warum ist das so? Damit es nicht so weit kommt, kann ich euch auf jeden Fall 12 Tipps für den perfekten Semesteranfang mitgeben.

Nun, das hängt stark von deiner Ausgangssituation ab. Und natürlich, ob man richtig lernt. Am Studienanfang haben viele Studenten erst einmal sehr viel andere Sorgen. Zum Beispiel die Wohnungssuche und die ganze Bürokratie. Da muss man wirklich erst einmal durchblicken.

Doch auch wenn du das geschafft hast, ist wichtig, dass du dir noch einmal deine Vorkenntnisse vor Augen führst. Ein Grund, warum für manche Menschen das Informatikstudium schwer ist und für andere nicht, ist oft die Menge der individuellen Vorkenntnisse.

Denn seien wir ehrlich, es gibt immer wieder Schüler, welche das Abitur zwar schaffen, aber alles danach gleich wieder vergessen. Die Programmierung und die Mathematik sind im Informatik Studium vor allem zum Anfang eine sehr große Hürde.

FAQ

Kurze Antworten auf deine Fragen
Wie schwer ist das Informatikstudium?

Für viele angehende Studenten ist das Informatikstudium eine Herausforderung. Aber mit genug Motivation und Zeit solltest du es schaffen können.

Wie viel Mathematik braucht man im Informatikstudium?

Sehr viel. Zumeist gibt es im Grundstudium Mathematikkurse, welche dir die Mathematik beibringen, welche du brauchst. Oft werden auch Mathematik Vorkurse angeboten. In vielen weiteren Fächern brauchst du diese Mathematikkenntnisse dann.

Wie schwer ist das Programmieren im Informatikstudium?

Wenn du noch keine Vorkenntnisse hast, dann kann dir das Fach Programmieren ganz schön nerven abverlangen. Währenddessen sich andere Leute viel Zeit beim Lernen lassen konnten, musst du das Programmieren jetzt sehr schnell lernen. Aber auch das ist schaffbar.


Ist die Mathematik im Informatikstudium schwer?

Ein Bild einer Lupe und eines Mathematikbuches.
Foto von Ian Panelo auf Pexels

Natürlich kommt es immer darauf an wie Umfangreich du Mathe in der Schule gelernt hast. Es ist aber anzunehmen, dass du noch keine Beweise geführt hast. Und einige Symbole wie das Summenzeichen hast du vielleicht auch noch nicht gesehen.

Es dauert einfach einige Zeit, bis man die neuen Symbole versteht. Ich empfehle dir wirklich, dass du hier ein besonderes Augenmerk darauf legst. Wenn ein neues Symbol eingeführt wird, welches du vorher noch nie gesehen hast, dann versuche es so schnell wie möglich zu verinnerlichen.

Oft scheitert man daran, dass man Lösungen oder Aufgabenstellungen nicht wirklich versteht. Es ist also sehr wichtig die benutzten Vokabeln und Symbole möglichst früh zu lernen. Denn diese Unklarheiten machen das Informatikstudium schwer.

Wie schwer ist das Programmieren im Informatikstudium?

Das Bild zeigt einen Laptop mit einer geöffneten Entwicklungsumgebung und Code. So könnte ein Laptop fürs Informatikstudium aussehen. Daneben ist eine Tasse Kaffee und ein Notizbuch.
Quelle: Pexels von Negativespace und Negative Space von NegativeSpace

Auch hier machen deine Vorkenntnisse einen enormen Unterschied aus. Es kann dein Informatikstudium schwer machen, wenn du wirklich noch gar nichts über die Programmierung weißt.

Du solltest aber auch hier nicht verzweifeln. Es ist immer möglich aufzuholen. Allerdings schreiten die meisten Programmierkurse sehr schnell voran. Es ist für dich also sehr wichtig, dass du genügend Zeit investierst.

Was sind die schwersten Fächer?

Auch wenn dies eine sehr individuelle Frage ist, kann ich aus Erfahrung sagen, dass Mathematik, Programmieren und Algorithmen den Studenten zumeist die größten Probleme bereiten.

Es ist vor allem die hohe Abstraktion dieser Themen, also das abstrakte Denken, welches zu meist noch nicht besonders oft trainiert wurde. Während die Mathematik von Natur aus sehr abstrakt sein kann, ist beim Programmieren vor allem der Anfang schwer. Konzepte wie “Variablen” und “Funktionen” sind oft Fremd.

Auch bei Algorithmen ist viel Denkleistung gefragt. Genauso wie beim Entwerfen von Datenstrukturen. Man kann sich diese hohe Komplexität am Anfang einfach nicht gut vorstellen.

Deswegen kann ich nur raten, dir für diese Fächer besonders viel Zeit einzuplanen.

Fazit

Das Informatikstudium sollte für die meisten Menschen schaffbar sein. Aber das typische Studentenleben mit vielen Partys und langen Nächten in Bars ist für die meisten Studenten nur sehr bedingt möglich. Nicht nur, dass Informatiker sehr viel abstrakte Konzepte lernen müssen, sondern auch, dass die meisten Arbeitgeber am Ende des Studiums eigene Projekte sehen möchten, macht das Studium sehr Zeitintensiv.

Du solltest also bereit sein wirklich viel Zeit in das Studium zu stecken. Mit genügend Zeit und Motivation ist das Informatikstudium nicht ganz so schwer.

Titelbild: Foto von Oleg Magni von Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was dir auch gefallen könnte