Quereinsteiger Informatik - Studieren ohne Vorkenntnisse

Quereinsteiger Informatik – Studieren ohne Vorkenntnisse

Als Quereinsteiger Informatik studieren, geht das überhaupt? Diese Frage habe ich mir auch gestellt, als ich vor einigen Jahren mein Informatikstudium begonnen habe. Immerhin gilt das Informatikstudium als eines der schwersten Studienfächer. Aber keine Angst, es gibt viele Leute, denen es genauso geht wie dir. In diesem Artikel erzähle ich dir von meiner persönlichen Geschichte und verrate dir, wie du das Informatikstudium auch als Quereinsteiger bewältigst.

Ich erzähle dir wie es war, als ich mich ohne Vorkenntnisse in das Informatikstudium gestürzt habe. Das waren nicht nur gute Zeiten. Ganz im Gegenteil. Trotzdem habe ich unglaublich viel dabei gelernt.

Als Quereinsteiger Informatik studieren

Ein Gastartikel von Andreas Rothballer.

Ein Quereinstieg in die Informatik ist niemals leicht. Man kommt in ein Umfeld, in dem man absolut keine Erfahrung hat. Genau so habe ich mich auch gefühlt.

Vielleicht hast du vorher eine Ausbildung absolviert oder bereits gearbeitet. Doch jetzt ist dir irgendwie der Gedanke in den Kopf gekommen noch zu studieren. Bestimmt erntest du von anderen Menschen Kritik. Klar, du verlässt dein gewohntes Umfeld. Das kennen die anderen Leute nicht von dir.

Aber ist es nicht dein eigenes Leben? Lass dir von deinen Freunden und Bekannten nichts einreden. Ganz im Gegenteil – sie sollten dich eher unterstützen. Denn egal was am Ende dabei rauskommt: Du lernst auf jeden Fall eine Menge dabei.

Informatikstudium ohne Vorkenntnisse

Quereinsteiger Informatik - Studieren ohne Vorkenntnisse
Foto von Andrea Piacquadio auf Pexels

Du hast bestimmt schon gehört wie schwer so ein Informatikstudium sein kann. Doch nicht jedes Informatikstudium ist gleich schwer. Wie bei allen Dingen im Leben gibt es verschiedene Betrachtungsweisen. Nichts ist eindeutig.

Für den einen ist das Informatikstudium einfach. Er beginnt das Studium und kommt locker durch alle Prüfungen. Doch wie macht er das?

Ich verrate es dir. Vorkenntnisse!

Höchstwahrscheinlich hat diese Person einfach schon viel mehr mit dem Thema zu tun gehabt als du. Klar, alleine nur durch gute Vorkenntnisse wirst du das Studium nicht schaffen.

Dennoch spielen die Vorkenntnisse eine entscheidende Rolle wie schnell du neuen Lernstoff einordnen und verstehen kannst.

Aus diesem Grund wird oft dazu geraten, den Studiengang nach den bereits vorhandenen Vorkenntnissen auszuwählen. Das kann sicherlich sinnvoll sein. Aber wer weiß bei einem Studium schon jemals vorher, auf was er sich einlässt.

Als Quereinsteiger Informatik zu studieren ist auch ohne nennenswerte Vorkenntnisse schaffbar. Zwar musst du im Informatikstudium viel programmieren und für die Mathematik reicht dir das Einmaleins sicherlich auch nicht, aber es ist nicht so als wäre es nicht machbar.

Auch mit guten Vorkenntnissen musst du etwas tun, es wird dir nun mal nichts geschenkt. Ob viel oder wenig Vorkenntnisse, jeder assoziiert unter dem Begriff “Vorkenntnisse” etwas anderes.

Ich erzähle dir jetzt kurz, wie ich das Studium begonnen habe und was ich meine, wenn ich sage, ich hatte keine Vorkenntnisse.

Informatik, was ist das?

Für den ein oder anderen mögen Tastaturkürzel wie STRG + X und STRG + V ja geläufig sein. Für mich waren sie das nicht. Hallo Rechtsklick. Auch was eine Programmiersprache oder die Kommandozeile ist, war mir fremd. Immerhin konnte ich den Computer ein- und ausschalten.

Das Mathe Abitur habe ich bestanden. Doch den Lernstoff, den ich mir innerhalb dieses einen Jahres reingeprügelt habe, habe ich nicht wirklich verinnerlichen können und musste fast wieder bei null beginnen. Das typische Bulimielernen eben.

Ja du hast richtig gelesen, das war die bittere Realität. Auf was habe ich mich da nur eingelassen, nicht wahr? Keine Programmiersprache, kein Mathe und kein STRG + X.

Jeder normale Mensch hätte mir davon abgeraten, als Quereinsteiger Informatik zu studieren. Aber was solls, wie ich Counter-Strike: Source in Steam öffne weiß ich, also beste Voraussetzungen. Los gehts!

Programmieren & Mathematik

Quereinsteiger Informatik - Studieren ohne Vorkenntnisse
Foto von Eduardo Rosas auf Pexels

Es wird zwar auch im Studium bei Null begonnen, dennoch schreitet der Lernstoff und das Semester recht schnell voran.

Wer ein Informatikstudium ohne Vorkenntnisse beginnt, sollte gleich von Anfang an voll dabei sein. Das 1. Semester ist mit am wichtigsten.

Wer gleich diszipliniert an die ganze Sache ran geht, legt ein gutes Fundament und verschafft sich eine gute Ausgangsposition.

Mathematik

Viele Universitäten und Hochschulen bieten Vorkurse an. Da solltest du dich unbedingt informieren. Mathematik zum Beispiel ist ein typisches Fach, indem du gar nicht genug “Vorkenntnisse” haben kannst. Auch wenn du denkst, dass du gut bist, solltest du dir die Vorkurse ansehen.

Die Übungen, die dort angeboten werden wiederholen noch einmal den ganzen Stoff. Klar, vieles kennst du bereits. Wichtig ist, dass du genau aufpasst was du nicht mehr so gut weißt.

Nicht jeder hat im Abitur den gleichen Lernstoff durchgesprochen. Es gibt immer das ein oder andere Thema, das weniger behandelt wurde als der Rest.

Mach jede Aufgabe, auch wenn sie dir leicht vorkommt. Vor allem dann, wenn du das Informatikstudium ohne Vorkenntnisse beginnst. Glaub mir später wirst du es mir danken, denn viele Fächer bauen auf den Grundlagen der Mathematik auf.

Programmieren

Für jemanden der noch nie programmiert hat, kann es durchaus schwierig sein eine komplett neue Programmiersprache zu lernen. Auch die logische Denkstruktur, die man braucht um Aufgabe zu lösen, ist oft schwer zu begreifen.

So wirklich gut programmieren kann am Anfang des Studiums kaum jemand. Wer das behauptet, bei dem ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er eine falsche Einschätzung hat. Aber das richtige Programmieren in einer Firma ist auch etwas ganz anderes, als das Programmieren, was du im Studium lernst.

Wenn du also schon Vorkenntnisse im Programmieren hast, dann ist das super. Das bedeutet aber nicht, dass du dich zurücklehnen kannst. Professoren legen womöglich genau auf die Details Wert, die du dir noch nicht angesehen hast.

Zunächst musst du also herausfinden welche Programmiersprache du im Studium überhaupt lernen wirst. Nur wie?

Ganz einfach. Jede Hochschule hat eine Webseite. Dort suchst du nach deinem Studiengang. Dort wirst du etwas finden, dass sich “Modulhandbuch” oder “Studienverlaufsplan” nennt. Vielleicht auch etwas anders. Ob du richtig bist, weißt du, wenn dort viele Fächer aufgelistet sind.

Ein Beispiel findest du hier: Informatik-Modulhandbuch der OTH Regensburg

Hier kannst du dir zunächst einen Überblick verschaffen. Schau dir besonders die Programmierkurse genau an. Vielleicht steht dort geschrieben, welche Programmiersprache du lernen wirst.

Das Gute ist, dass du für jede Programmiersprache haufenweise Tutorials im Netz findest. Ich empfehle dir sofort mit einem dieser Tutorials anzufangen. Egal ob du als Quereinsteiger Informatik studierst oder bereits Fortgeschrittener bist.

Professoren werden die Grundlagen sehr schnell durchnehmen. Immerhin ist das Semester sehr kurz.

Lernen zu lernen

Es kann sein, dass es dir so vorkommt als wären die meisten Studenten besser als du. Oft verraten diese Leute aber nicht wie viel sie wirklich lernen.

Selbst wenn, denk daran, jeder besitzt unterschiedliche Vorkenntnisse. Das ist nicht schlimm. Gib dein Bestes und vergleiche dich nicht mit anderen.

Mit der Zeit wirst du herausfinden, welche Lernmethoden für dich am besten sind. Wenn du dir nicht sicher bist was das bedeutet, dann habe ich hier einen guten Artikel für dich: Lernen fürs Informatikstudium

Bist du eher der, der Zuhause lernt oder brauchst du jemanden mit dem du dich austauschen kannst? Je schneller du diese Sachen herausfindest, desto besser wirst du dich beim Lernen tun.

Solltest du eine Prüfung auch einmal nicht bestehen, ist das kein Grund zur Panik. Das ist sogar ganz normal. Nicht ohne Grund hast du nicht nur einen Versuch. Auch den vermeintlichen Überfliegern kann so etwas passieren.

Nur die wenigsten schaffen das Studium, ohne durch die eine oder andere Prüfung zu fallen. Informiere dich aber auf jeden Fall wie oft du eine Prüfung wiederholen darfst.

Disziplin und Durchhaltevermögen

Quereinsteiger Informatik - Studieren ohne Vorkenntnisse
Foto von Kulik Stepan auf Pexels

Wer als Quereinsteiger Informatik studiert, wird Anfangs viel Disziplin und Durchhaltevermögen brauchen.

Aus meinen Erfahrungen kann ich sagen, dass ein geregelter und gut strukturierter Wochenplan der Schlüssel zum Erfolg ist.

Natürlich musst du es auch wollen. Doch Fakt ist, nur wer sich regelmäßig mit dem Lernstoff auseinandersetzt, kann die Prüfungen erfolgreich bestehen. Wenn du genug Zeit und Arbeit in dein Studium steckst, dann wirst du auch dafür belohnt.

Gewöhne dir an, dass du regelmäßig in die Vorlesungen und Übungen gehst. Vor allem, wenn du noch sehr wenig über das Thema weist. Aber auch, wenn du dich bereits gut auskennst.

Denk daran: Jeder Professor legt die Schwerpunkte unterschiedlich aus.

So kann es durchaus passieren, dass du auch einmal sehr viel für ein Fach lernst, aber in der Prüfung genau das abgefragt wird, was du dir vielleicht nicht so intensiv angeschaut hast.

Du wirst lernen müssen mit Rückschlägen gut umgehen zu müssen. Als Quereinsteiger Informatik zu studieren ist immer mit viel Frustration verbunden. Lass dich davon aber nicht unterkriegen. Es ist wichtig, dass du weiter machst.

Beenden möchte ich diesen Artikel mit einem Zitat von Lee lacocca:

„Rückschläge sind ein natürlicher Bestandteil meines Lebens, es kommt bloß darauf an, wie man darauf reagiert.“

— Lee lacocca

Titelbild: Foto von Andrea Piacquadio auf Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was dir auch gefallen könnte